Theologie der Predigt. Grundlagen – Modelle – Konsequenzen.

FS für Karl-Heinrich Bieritz, (APrTh; Bd. 21). Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2001, 415 S.

Wie viel Theologie braucht eine Predigt? Zum einen gehört die Predigt selbst zu den zentralen Gegenständen protestantischer Theologie. Es gilt, in theologischer Zeitgenossenschaft zu den Menschen, die bestimmte Veränderungen in Kirche und Gesellschaft miterleben, neu über die Funktion der Predigt in der Öffentlichkeit nachzudenken, die Aufgabe der Predigt zu präzisieren und nach homiletischer Kompetenz zu fragen. Also: Wer predigt, braucht Theologie.

Zum anderen gilt: Wer predigt, kommt nicht umhin, an exponierter Stelle Theologie zu treiben, nämlich in der Öffentlichkeit. Dementsprechend befassen sich die Autoren in insgesamt 22 Beiträgen mit der Gegenüberstellung von homiletischer Theoriebildung und Predigtpraxis (Teil I), mit der Frage nach der Begründung und Aufgabe der Predigt (Teil II), mit der Predigt im gegenwärtigen gesellschaftlichen Kontext (Teil III), als Teil des gottesdienstlichen Prozesses (Teil IV) sowie mit Fragen der homiletischen Didaktik.